MACH MIT BEIM FOTOWETTBEWERB 2017

Wir suchen die schönsten Vogelbilder am NABU - Vogelfutterrahmen. Bis zum 31.10.2017 können Sie Ihre schönsten Bilder einsenden. Diese werden dann beim nächsten Nikolausmarkt in HP ausgestellt und die drei Gewinnerfotos mit attraktiven Preisen belohnt.

Wenn der Winter Einzug hält, wird es auch für unsere gefiederten Freunde ungemütlich. In den meisten Gärten wurden die Pflanzen zurückgeschnitten, und mit ihnen die daran hängenden Samen und Beeren beseitigt. Insekten sind auch nicht mehr so leicht zu erbeuten und müssen, wenn sie überhaupt gefunden werden, aufwändig aus ihren Winterverstecken gepult werden. Die Kälte fordert zudem noch eine höhere Energiezufuhr, um die kleinen Vogelkörper auf Temperatur zu halten. Um unseren Vögeln das (Über-)Leben zu erleichtern, raten Ornithologen dazu, in der kalten Jahreszeit zu füttern. Es gibt mittlerweile viele Futtersysteme, die vom Vogelhaus über Meisenknödel zu Futtersilos reichen, in verschiedensten Formen, Farben und Stilrichtungen. Bei der Fütterung sind einige „Hygienestandards“ zu beachten. Das Futter sollte auf keinen Fall zu lange nass sein, da es leicht anfängt zu gammeln. Bei der Wahl eines Futtersilos sollte man darauf achten, dass die Öffnungen so angeordnet sind, dass es nicht reinregnen kann. Außerdem dürfen Futterstellen nicht durch Kot verunreinigt werden, da sich die Tiere sonst gegenseitig mit Krankheiten infizieren können. In Zeiten der Vogelgrippe ist dies besonders relevant. 

Eine geniale Erfindung hat ein Heppenheimer NABU-Mitglied schon vor einigen Jahrzehnten gemacht: Der Schreiner Thomas Stey (1899 – 1970) hat einen Futterrahmen entwickelt, der mit Rindertalg und Vogelstreufutter gefüllt und aufgehängt wird. Das Wasser perlt an dem Futter ab, so dass es vor durchdringender Nässe geschützt ist, und die Vögel können es nicht verunreinigen, da Hinterlassen-schaften direkt auf den Boden fallen. Viele Heppenheimer kennen diese Rähmchen bereits, da sie jedes Jahr auf dem Nikolausmarkt angeboten werden.

Auch in diesem Jahr haben die aktiven Mitglieder des NABU wieder wochenlang kräftig den Hammer geschwungen und konnten so fast 400 dieser Rähmchen verkaufen.

 

Angesprochen werden von den Rahmen überwiegend Kohlmeisen, Blaumeisen und Kleiber. Aber auch Tannenmeisen, Sumpfmeisen und Spatzen laben sich daran. Amseln, Finken und Rotkehlchen hocken oftmals darunter auf dem Boden und picken auf, was herunter gefallen ist. Manchmal kommen auch Spechte an die Rahmen und freuen sich über die kalorienhaltige Futterquelle und selbst Schwanzmeisen werden nicht selten daran beobachtet.

Aus den vielen Nachfragen, welche Vögel von den Rähmchen denn angeflogen werden, ist die Idee entstanden, einen Fotowettbewerb auszuschreiben und die drei schönsten Bilder zu prämieren. Teilnehmen können Sie mit allen Bildern, auf denen erkennbar ist, dass der Vogel auf dem Bild an einem NABU-Futterrahmen frisst. Bitte per Email an:

 info@NABU-Heppenheim.de

 

Wer keine Garten hat, in dem er einen Futterrahmen aufhängen kann, und sich trotzdem am Fotowettbewerb beteiligen möchte, kann sich auch am Bruchsee auf die Lauer legen. Wir haben entlang des Sees einige Rahmen aufgehängt.

 

Wer gerne noch Futterrahmen erwerben möchte, kann nachbestellen: der NABU nimmt bis zum 01.01.2017 Bestellungen per Email an. Die leeren Futterrahmen können unterjährig mittwochs abends ab 18:00 Uhr im NABU-Keller unter der Stadtbücherei abgegeben oder jederzeit vor die Kellertür gestellt werden.

 

Fotowettbewerb 2017

Wir suchen bis zum 31.10.2017 die schönsten Bilder am 

Steyschen Vogelfutterrahmen. Machen Sie mit!

KIndergruppe

Habt ihr Lust, mitzumachen?

Hier kommt ihr zu unserer Kinder-gruppe.

Sachspenden für junge naturschützer

Wir nehmen für unsere Kindergruppe gerne Material-spenden an: Ferngläser, Lupen, Bechergläser u.ä. können wir gut gebrauchen!

Kontakt

Rettung für verletzte Tiere

Unter der Rufnummer 06359/ 9489503 erreichen Sie die Tierrettung Rhein-Neckar, die sich um verletzte Wildtiere kümmert.

**************************************

Online spenden

Machen Sie uns stark