10.04.2016: Exkursion zum NSG Seegraben

Der offizielle Name des Naturschutzgebiets, durch das wir die Exkursion im April geführt haben lautet NSG "Spieß - An der Spießbrücke" und wurde 1985 aufgrund seines enormen Artenreichtums, vor allem an Feuchtwiesen-liebenden Vogel- und Amphibienarten unter Schutz gestellt. Die 9,5 ha große Fläche ist Teil der renaturierten Seegrabenaue. Eine Informationstafel am Eingang des Schutzgebiets informiert die Besucher über die Historie und die Besonderheiten des Gebiets. Es liegt nördlich von Worms.

Das Landschaftsbild ist geprägt von Wassergräben, offenen Wasserflächen, Schilfröhricht, Seggen-rieder und Feuchtwiesen, die gerade Zugvögel als Rastplatz auf dem Durchzug aufsuchen. Die Brutvogelvielfalt erstreckt sich über Rohrweihe, Blaukehlchen, Drossel- und Schilfrohrsänger  bis hin zu Entenvögeln wie Knäkente, Krickente und Schnatterente

Hier hat sich eine Schwanengans unter die Graugänse gemischt.

Die Schwarzkehlchen waren ebenfalls sehr gut zu beobachten an diesem sonnigen Frühlingstag.

Und ein einsamer Dunkler Wasserläufer war unterwegs.

Zur Landschaftspflege werden hier die unempfindlichen und an feuchten Untergrund gewöhnten Belted Galloway-Rinder gehalten.

Weitere Informationen über das Naturschutzgebiet "Spieß - An der Spießbrücke" finden Sie hier.

Und hier noch einmal alle Bilder der Exkursion:

Winterfütterung

Zum Vergrößern der Bilder bitte hier klicken!

Gerne stellen wir auch Ihr Bild auf unsere Webseite. Mit Ihrer Einsendung nehmen Sie auch an unserem Fotowettbewerb teil!

Zoff an den Jägerteichen

Ein imposantes Schauspiel bot sich am 12.12. an den Jägerteichen: zwei Silberreiher, ein Alt- und ein Jungvogel, haben mehrere Minuten lang vehement gekämpft. Was den Anlass für die Auseinandersetzung gab, war nicht ersichtlich, ebenso konnte kein klarer Sieger ermittelt werden. Auf einem der Bilder sieht man blutige Stellen im Gefieder des Jungvogels, der aber nichtsdestotrotz nicht klein beigab und weiterkämpfte, bis sich die Vögel so plötzlich trennten, wie sie zuvor aufeinander losgegangen waren.

 

Fotos: Nicolas Chalwatzis

Vogel des Jahres 2019

Die Feldlerche (Alauda arvensis) wurde zum Vogel des Jahres 2019 gewählt!

Rettung für verletzte Tiere

Unter der Rufnummer 06359/ 9489503 erreichen Sie die Tierrettung Rhein-Neckar, die sich um verletzte Wildtiere kümmert.

**********************************

Online spenden

Machen Sie uns stark